Film- und Videoclub Ansbach

Aktuelles

Einladung "Gesichter" oder "Face to face"

Liebe Freunde des Film- und Videoclubs Ansbach,

 

am Montag, den 15.07.2019 – Beginn 20.00 Uhr, beteiligt sich der Film- und Videoclub Ansbach im Rahmen des Projektes „Gesichter“ bzw. „Face to face“ des Kulturforums Ansbach e.V.  im Kunsthaus Reitbahn 3, mit mehreren Filmen.

 

Der Filmclub  hat ein breites Programm zusammengestellt, in dem möglichst alle Sparten der Kunst vertreten sind. Es werden u. a. Portraits von namhaften Künstlern, Autoren/Malern/Tänzern bzw. Bildhauern gezeigt.

  • Horst Peter Neumannein Portrait. Der früher in Nürnberg lebende Lyriker und Literaturwissenschaftlicher, war der erste Träger des Platenpreises, der im Rahmen der Ansbacher Literaturtage „LesArt“ vom Kulturverein Speckdrum verliehen wurde. In einem ca. 20min. Video präsentieren die Filmer den Lyriker in seinem Umfeld mit seinen Gedichten.
  • Portrait – Ilse Feiner. Roland Hiederer, Filmer des Filmclubs Ansbach, begleitete die in Roßtal wohnende sehr erfolgreiche freischaffende und mit vielen Preisen ausgezeichnete Künstlerin Ilse Feiner bei der Erstellung eines Gemäldes.
  • In der Galerie im Hinterhof, der Galerie von Willi Probst in Ansbach, stellte der in Schwabach geborene, sehr erfolgreiche und vielfach ausgezeichnete Bildhauer Clemenz Heinl seine rustikalen Holz-Skulpturen aus. Roland Hiederer verlieh den Kunstwerken eine Stimme.
  • Das Leben und Wirken des in Ansbach sehr bekannten Chorleiters und Dirigenten Helmut Pferdmenges, des Gründers des Posaunenchores Schalkhausen, Leiter des Kirchenchores und des Gesangsvereins Schalkhausen, der für sein Engagement sogar mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, hat Franz Stich in seinem Film Ein Leben mit Musik portraitiert.
  • Tanzen ist sein Leben. Anlässlich der Eröffnungeiner Kunstausstellung der in Pappenheim lebenden Künstlerin Renate Gehrcke, tanzte der Mexico geborene Reveriano Camil. Die Tanz-Performance: Reveriano Camil wurde von Mitgliedern des Filmclubs aufgezeichnet und dauert 16 Min.
  • Auf eine Reise ins syrische Palmyra, die Wüstenmetropole nimmt uns der Autor Günter Laßmann mit. Ein Portrait über eine inzwischen zerstörte Stadt und seine Bewohner.
  • Kunst im Kunsthaus zeigt Impressionen der Vernissage anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Ansbacher Kunstvereins Brücke

 

 

Selbstverständlich ist der Eintritt frei. Es wäre schön, wenn Ihr Zeit hättet.

Wir freuen uns auf Euch !

 

 

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied

 

Wolfgang Gillhuber

 

welcher am 19. Juni 2019 im Alter von 82 Jahren

 verstorben ist.

 

Am Freitag, den 05.07.2019 um 11.00 Uhr

findet der Trauergottesdienst in der

Hl. Kreuzkirche am Stadtfriedhof, Ansbach statt.

Anschließend gehen wir gemeinsam ans Grab zur Urnenbeisetzung.

Dort werden wir mit seinen Angehörigen Abschied nehmen.

 

R.I.P.

 

Clubausflug 2019 mit dem Bus

Auf geht’s zur Busfahrt in die Fränk. Schweiz nach Hersbruck !


Gäste dürfen selbstverständlich mitgebracht werden !


Sonntag, den 14. Juli 2019

 


* Treffpunkt und Abfahrt: Busparkplatz Inselwiese hinter dem Theater, pünktlich um 9,00 Uhr nach Hersbruck

                                          ● Höchstteilnahme: 25 Personen. Bitte rechtzeitig anmelden! ●


* Kosten:                           31 € für Mitglieder / 34 € für Nichtmitglieder – Kinder sind frei! (Busfahrt und Eintritte)


* Programm:                     Ankunft in Hersbruck – Hirtenmuseum, Führung um 10.30 Uhr,
                                         11.45 Uhr Abfahrt ab Hirtenmuseum nach Kleedorf
                                         12.00 – 14.00 Uhr Mittagessen im Hotel zum „Alten Schloss“, Kleedorf
                                         Bei schönem Wetter auf der Terrasse, bei Regen innen.
                                         14.30 - 15.30 Uhr Burgbesichtigung in Hohenstein
                                         Ca. 15.30 Uhr Windbeutelessen im Hohensteiner Hof
                                         Ca. 17.00 Uhr Rückfahrt mit dem Bus nach Ansbach
                                         18.30 Uhr Ankunft in Ansbach


* Bitte dringend Foto u. Videokamera mitnehmen ! Ich will Filme sehen !

 


* Anmeldung:
Bitte verbindlich bis spätestens Montag, 08. Juli 2019,
bei:
Fritz Jordan, Rosenstr. 6, 91611 Lehrberg,
Telefon: 09820-918 7640, Handy: 0179 6636603;
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Glückwunsch unseren beiden erfolgreichen Filmern:

Günter Laßmann erzielte mit seinem dreiminütigen Video „Na sowas!“ beim diesjährigen Landesfilmfestival Franken im Dehnberger Hoftheater eine Bronzemedaille und wurde mit seinem Video zu den Bayer. Amateurfilm-Festspielen (BAF) nach Dorfen eingeladen.

Franz Stich reichte seinen Film „Der Gleisumbauzug“ bei den EUROFILMERN ein. Beim diesjährigen Forum D-Süd/Österreich in Passau erhielt er eine Silbermedaille sowie die Weiterleitung zum Euro-Filmfestival nach Harsefeld bei Hamburg.

19.03.2019: 5. Gastspielabend beim Erlangen Filmclub

Nach einem Jahr Pause besuchten wir, die FVC-Mitglieder am Dienstag, den 19. März 2019, zum fünften Mal den befreundeten Filmclub in Erlangen. Christine und Günter Laßmann, Dolores und Host Peter, Manfred Noel und die Vorsitzende Anni Bergauer mit Ehemann hatten wieder ein breites Spektrum der Ansbacher Filmer zur Vorführung dabei.

Nachdem die Erlanger Filmfreunde z.Zt. große Probleme mit ihrem Clublokal haben, durften wir in den schönen Räumen der Volkshochschule in Erlangen vorführen.

Als erstes zeigten wir den Film „Offroad Masters“ der Fa. Oppel in Ansbach. Danach „Speed“ von der Motoradgruppe, ebenfalls aufgenommen bei den Offroad-Tagen der Fa. Oppel. Beide Filme kamen sehr gut an und die Erlanger waren schon erstaunt, dass wir solche Werbefilme drehen.

Als nächstes führte Horst Peter seine Filme „Aquablue – Spaziergang unter Wasser“ sowie „Ein-ladung zum Diwali Fest“ und „The Pride of Afrike“ vor. Alle drei Filme wurden sehr lebhaft diskutiert und fanden großen Anklang bei den Filmern.
Günter Laßmann hatte seinen „Emil“, „Die Schandtauber“ und „Im Garten meiner Träume“ mitge-bracht. Auch diese Filme kamen sehr gut an und wurden rege diskutiert.
Schade, Manfred Noël hatte seinen Stick fehlerhaft formatiert und deshalb konnten seine geplanten Werbefilme der Fa. Oechsler nicht gezeigt werden. Auch die Filme von Franz Stich waren auf diesem Stick. Aber, was solls, dann zeigen wir diese Filme eben beim nächsten Besuch. Den Rest der Zeit füllten wir mit dem Film „Peter, der Lokomotiv-führer“.

Danach war gemütliches Beisammensein im Gasthof gegenüber angesagt. Dort wurde noch sehr lange und lebhaft über die verschiedenen Filme diskutiert. Die Vorsitzende hat die Erlanger Filmfreunde eingeladen im Herbst wieder nach Ansbach zu kommen und uns ihre Filme zu zeigen. Dies wurde auch gerne zugesagt. Wir freuen uns darauf.